Kommentare 0

Zwieback als Hausmittel

Mürbe, süßlich und knusprig – Zwieback ist nicht nur besonders beliebt bei Kindern, sondern hat auch schon im 17. Jahrhundert das Militär und Seefahrer auf langen Seereisen und Feldzügen begleitet. Das goldbraune Brot wurde mittlerweile geschmacklich verfeinert und ist durch seine lange Haltbarkeit und Bekömmlichkeit auch für den heimischen Gebrauch interessant geworden. Warum der Zwieback auch als Hausmittel seit Generationen zum Einsatz kommt, und neben zahlreichen Krankenbetten zu finden ist, erfahren Sie in eurapons kleiner Apotheke der Hausmittel.

Zwiefach gebacken – das Gebäck

Die Grundzutaten vom Zwieback sind schnell aufgezählt: Weizenmehl, Zucker, Palmöl und Frischhefe bilden die Basis des lockeren Hefeteigs. Dieser wird, wie der Name verrät, zweifach gebacken und erhält dadurch seinen besonderen Geschmack und Konsistenz. Ein hoher Anteil an Kohlenhydraten, etwas Eiweiß und kaum Fett bilden die Nährwerte des Gebäcks. Mit ca. 400 kcal pro 100 g. ist der Zwieback allerdings ein vergleichsweise energiereiches Lebensmittel, dessen Zuckergehalt immerhin bei ca. 15 % liegt.

Zwieback bei Durchfall – ein Mythos?

Bei unangenehmem Durchfall, ausgelöst durch Bakterien im Darm, verliert der Körper wichtige Nährstoffe und Wasser, was durch die Ernährung wieder aufgenommen werden muss. Doch warum wird gerade der Zwieback so gerne als Hausmittel verwendet, um Durchfall schnell zu überstehen?

Zwieback gehört zu den leicht verdaulichen Lebensmitteln, da er kaum Fett enthält und die Flüssigkeit im Körper bindet. Besonders in der Kombination mit Tee hat sich Zwieback als geeignetes Lebensmittel erwiesen, das den Magen-Darm-Trakt nicht belastet. Da heute zahlreiche Sorten Zwieback, teilweise mit Schokoladenüberzug oder Kokosflocken, erhältlich sind, empfiehlt es sich allerdings, zur klassischen Sorte zu greifen, da diese am bekömmlichsten ist.

Welche Lebensmittel noch helfen

Zwieback ist allerdings nicht das einzige Lebensmittel, welches bei Durchfall verzehrt werden kann. Es empfehlen sich außerdem:

  • Trockenes Weißbrot
  • Geriebene Äpfel
  • Salzgebäck
  • Kartoffelbrei
  • Bananen
  • Gemüsebrühe
  • Knäckebrot
  • In Wasser gekochte Haferflocken

Ein Mythos, der sich schon lange hält, ist die Wirksamkeit von Cola und Salzbrezeln. Aufgrund der Annahme, dass das Salz und das energiereiche Getränk den Körper optimal unterstützen, wird es oft bei Durchfall, aber auch Übelkeit empfohlen. Salzbrezeln sind in jedem Fall ein mögliches Lebensmittel, allerdings sollte von zucker- und koffeinhaltigen Getränken wie Cola Abstand genommen werden, da diese sich sogar negativ auf den Magen-Darm-Trakt auswirken können. Besonders wichtig ist allerdings eine erhöhte Zufuhr an Flüssigkeit durch Wasser oder ungesüßte Tees.

Weitere Informationen rund um den Zwieback:

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort