Wie die Kilos purtzeln mit einer Eiweissdiät
Kommentare 0

Warum hilft Eiweiß beim Abnehmen?

Was haben Stars wie Heidi Klum, Gwen Stefani und Kim Kardashian gemeinsam? Alle schwören auf ein gemeinsames Mittel zur Gewichtsreduktion: Eiweiß. Aber lässt die Eiweiß-Diät wirklich dauerhaft lästige Kilos purzeln? Und was außer Eiweiß dürfen Sie dabei überhaupt essen? Falls auch Sie sich von ein paar Winterpfunden verabschieden und fit in den Frühling starten möchten, finden Sie hier bei uns alles Wissenswerte über Eiweiß zum Abnehmen!

Hungern? Nicht mit der Eiweiß-Diät!

Die gute Nachricht kommt gleich zu Beginn, hungrig müssen Sie nämlich nicht vom Tisch gehen. Satt werden dürfen Sie – es kommt nur darauf an, womit! Der Hauptbestandteil der Ernährung besteht bei dieser Low Carb-Diät aus Proteinen. Falls Sie gerne Fleisch und Fisch essen, haben wir hier schon die nächste gute Nachricht. Das ist nämlich erlaubt, ebenso wie Eier, Gemüse, fettarmer Käse und Joghurt. Unerfreulicher ist, dass sämtliche Kohlenhydrate vom Speiseplan gestrichen sind. Im Klartext heißt das: Brot, sowie Kartoffeln, Reis und Nudeln dürfen nicht verzehrt werden. Auf den Fettgehalt von Fleisch- und Wurstprodukten muss geachtet werden, Obst und Vollkornprodukte sind in geringer Menge erlaubt. Trotzdem entfällt mühsames Kalorienzählen und Rechnen.

Damit der Stoffwechsel aktiv bleibt, sollten zwischen den Mahlzeiten nicht mehr als 3 Stunden liegen.

Die Eiweiß-Diät lässt sich gut in den Alltag integrieren, auch Restaurantbesuche sind problemlos möglich. Vegetarier müssen bei dieser Diätvariante darauf achten, die tierischen Eiweiße durch pflanzliche (Tofu, Hülsenfrüchte etc.) ersetzen.

Was ist der Erfolgsfaktor der Eiweiß-Diät?

Der Grund, warum bei dieser Diät schnell Erfolge sichtbar werden, ist recht einfach erklärt: Durch die eiweißreiche, fettarme Kost werden wesentlich weniger Kalorien zugeführt, als durch Vollwertkost und kohlenhydratreiche Kost. Zum Diäterfolg trägt auch bei, dass das Sättigungsgefühl bei eiweißreicher Nahrung länger anhält, als bei Pasta oder Brot. Wer länger satt ist, braucht auch länger keinen Nachschub, und Heißhungerattacken gibt es auch keine.

Die Eiweiß-Diät kann allerdings noch mehr: Bei vielen Diäten leiden Muskeln und Bindegewebe beim Gewichtsverlust. Nimmt man verstärkt Eiweiß zu sich, fördert dies hingegen den Muskelaufbau. Muskeln verbrennen wiederum mehr Energie als Fett, was den positiven Effekt beim Abnehmen noch verstärkt!

Bewegung muss sein!

Und da Sie bei dieser Diät nicht ständig das Gefühl haben, am Verhungern zu sein, bleibt noch genug Energie, um Ihr Bewegungsprogramm zu optimieren. Auch Heidi Klum wurden von Fitnessguru David Kirsch Beine gemacht, bevor sie 8 Wochen nach einer Geburt für Victoria’s Secret über den Laufsteg schwebte.

Viele Sportler und Bodybuilder schwören ebenfalls auf den effektiven Abbau von Körperfett durch die Eiweiß-Diät. Falls Sie also schon einmal über eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio nachgedacht haben – jetzt ist die optimale Gelegenheit dazu! Ausdauertraining wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren ist ebenfalls eine gute Ergänzung zu der Ernährungsumstellung.

Sollte Eiweißpulver als Ergänzung eingenommen werden?

Insbesondere bei Sportlern sind Proteinpulver, besonders Molkeneiweißpulver (Whey Protein) beliebt. Es spricht nichts dagegen, während einer Eiweiß-Diät Proteinshakes zu sich zu nehmen, jedoch nur, wenn Ihre Nieren einwandfrei arbeiten. Leiden Sie unter einer Nierenerkrankung, besprechen Sie die geplante Eiweißzufuhr bitte mit Ihrem Arzt.

Wichtig ist während der gesamten Eiweißdiät, dass Sie Ihrem Körper genügend Flüssigkeit zuführen. Durch die hohe Eiweißkonzentration werden die Nieren belastet, und eine zu niedrige Trinkmenge kann durchaus schädlich sein.

Grundsätzlich gilt jedoch, dass bei einer ausgewogenen Ernährung keine Eiweißshakes oder –riegel notwendig sind. Falls Sie Lust auf einen Snack zwischendurch haben, sind bei der Eiweißdiät Mandeln oder Nüsse erlaubt. Ein selbst zubereiteter Erdbeerjoghurt (enthält weniger Zucker, sollte fettarm sein) darf es natürlich auch einmal sein.

Damit nach der Gewichtsreduktion nicht der gefürchtete JoJo-Effekt winkt, sollte der Anteil an Kohlenhydrate in der Ernährung weiterhin geringer bleiben. Auf Dauer ist jedoch eine strikte, ausschließliche Eiweißdiät nicht zu empfehlen. Es drohen Mangelerscheinungen wie Folsäuremangel, Nierenschädigung und Gichtanfälle. Außerdem besteht die Gefahr eines zu hohen Cholesterinspiegels, wenn oft fettreiches Eiweiß konsumiert wird.

Schreibe eine Antwort