4 Tipps um fit durch den Herbst zu kommen im eurapon Blog
Kommentare 2

Vier Tipps um fit durch den Herbst zu kommen

Wenn die Tage kürzer werden, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass bald die Blätter wieder fallen, der Wind kühler bläst und dass der Sommer für dieses Jahr der Vergangenheit angehört. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die das Ende des Sommers bedauern und die kommenden dunklen, kalten Tage und Wochen fürchten, dann sollten Sie aktiv werden, um dem Herbst ein Schnippchen zu schlagen.

Auch die kühle Jahreszeit kann Spaß machen, denn wenn die Ernährung, die innere Einstellung und die sportlichen Aktivitäten stimmen, dann ist es ein Vergnügen, fit durch den Herbst zu kommen.

 Sportliche Aktivitäten im Herbst

Herbst bedeutet auch schmuddeliges Wetter, das für triefende Nasen und schlechte Laune sorgt. Um diesen herbstlichen Nebenwirkungen erst gar keine Chance zu geben, ist es wichtig, in Bewegung zu bleiben. Auch wenn es vielleicht schwerfällt, sich in der dunklen Jahreszeit sportlich zu betätigen, die Mühe lohnt sich, denn das Immunsystem wird auf Trab gebracht, der Kreislauf bleibt in Schwung und die Durchblutung gefördert.

Für welche Sportart Sie sich entscheiden, spielt keine Rolle, denn alle sportlichen Aktivitäten sind gesund. Gut geeignet sind aber alle Ausdauersportarten wie:

  1. Schwimmen
  2. Radfahren
  3. Laufen
  4. Nordic Walking
  5. Skaten

Wenn Sie es vielleicht ein wenig ruhiger mögen, dann ist ein Spaziergang eine gute Wahl. Nutzen Sie die milden Tage im Frühherbst und genießen Sie die klare Luft, die herrlich bunten Farben und das knisternde Laub bei einem Spaziergang durch den herbstlichen Wald. So geben Sie Ihrem Körper außerdem die Gelegenheit, das sonnenabhängige Vitamin D zu produzieren, welches als Multitalent nicht nur das Immunsystem unterstützt, sondern auch für stabile Knochen und einen guten Stoffwechsel sorgt.

 Gesund essen heißt gesund bleiben

Wenn der Herbst kommt, dann ist es wichtig, dass die Ernährung viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Nutzen Sie die Zeit und essen Sie die heimischen Obst- und Gemüsesorten, die im Herbst auf dem Markt zu finden sind, denn sie sind frisch und besonders vitaminreich.

Im Herbst ist der Tisch reichhaltig und abwechslungsreich gedeckt. Es gibt viele frische Gemüsesorten wie Kohlrabi, Wirsing, Brokkoli und auch den ersten Grünkohl. In unserem Rohkost-Ratgeber erfahren Sie welche Sorten aus heimischen Anbau verfügbar sind, denn diese sind nährstoffreicher als unreif geerntetes und weit transportiertes Gemüse.

Birnen und Äpfel schmecken besonders knackig und auch die frischen Kartoffeln sind eine Bereicherung für den Speiseplan. Wenn Sie gerne Pilze essen, dann haben Sie noch einen Grund, um an einem schönen Herbsttag einen Waldspaziergang zu machen, denn in den Wäldern können Sie die schmackhaftesten Pilze finden.

 Möglichst viel trinken

Zu einer gesunden Ernährung im Herbst gehört auch, dass Sie viel trinken. Die Heizung sorgt zu Hause und auch im Büro für eine zu trockene Luft. Um die Bronchien feucht zu halten, aber auch um die Keime und Bakterien einfach wegzuspülen, sollten es jeden Tag zwischen 1,5 und zwei Liter Flüssigkeit sein. Ideal sind:

  1. Mineralwasser
  2. Leitungswasser
  3. Fruchtsäfte
  4. Fruchtschorlen
  5. Früchtetees
Der Mensch besteht zu 70% aus Wasser. Trinken Sie ausreichend.

Ein Erwachsener besteht zu ca. 70% aus Wasser. Das Durstgefühl setzt bei einem Flüssigkeitsverlust von ca. 0,5% ein. Ein Erwachsener sollte etwa 1,5 Liter an Getränken am Tag zu sich nehmen. Bei Hitze, Sport, schwerer Arbeit und salzigem Essen sogar noch mehr.

Kaffee und vor allem Alkohol sind weniger zu empfehlen, denn sie sorgen nur für reichlich Stress im Immunsystem und Sie werden schneller anfällig für Erkältungskrankheiten. Gegen ein Glas Rotwein am Abend ist allerdings nichts einzuwenden, solange es bei einem Glas bleibt.

 Hilfe für die Seele

Gesundes Essen und viel Bewegung helfen dabei, körperlich gut durch den Herbst zu kommen, aber gibt es auch etwas gegen den „Herbst-Blues“? Vielleicht fühlen Sie sich im Herbst schnell müde, erschöpft oder antriebslos – das ist kein Grund zur Sorge, denn viele Menschen fühlen sich mit Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit mental nicht so wohl. Das beste Mittel gegen diese saisonalen Depressionen ist viel Lebensfreude.

Laden Sie Freunde zum gemeinsamen Kochen, Essen und plaudern ein, nutzen Sie die Abende, um einen unterhaltsamen Film zu sehen oder ein spannendes Buch zu lesen, oder gehen Sie einfach mal wieder tanzen, denn wenn sich die Seele freut, dann geht es auch dem Körper gut.

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

2 Kommentare

  1. Mindy

    Mein Geheimtipp für den Winter: Frische Smoothies mit Gerstengraspulver. Unglaublich nahrhaft und eine echte Vitaminbombe. Das grüne Gras enthält Unmengen an B-Vitaminen, VitaminA, Mineralien und allem Möglichen anderen Gesundmachern. 🙂 Wer dazu mehr lesen will bekommt die genaue Informationen zu Bestandteilen hier: .
    Bei mir gehört es zum täglichen Frühstück. 🙂

    Mindy

  2. Thomas

    Stimmt alles! 🙂 Ich geh im Winter immer in die Sauna und ins Kältebecken. Wechselbäder sind super fürs Immunsystem! …und dann wird abends auf der Couch lecker warmer Kakao getrunken. Wissen viele zwar nicht – aber Kakao ist eigentlich in seiner natürlichen Form super gesund. Hat viele großartige Bestandteile.
    Damit ist auch auf jeden Fall der Winterdepression vorgebeugt, da Kakao stimmungsaufhellend wirkt. 🙂
    Kommt gut durch den Winter Jungs und Mädels!

    Thomas

Schreibe eine Antwort