Kommentare 0

Ingwer – Der Allrounder der Haushaltsmittel

Ingwer hat in den letzten Jahren in Deutschland sehr an Beliebtheit gewonnen. So ist er nicht nur im Essen eine echte Bereicherung, sondern er soll auch bei Erkältungen helfen, Schmerzen stillen und dem Körper wieder Energie bringen, was besonders in den kalten Monaten wahre Wunder wirken kann. Was in den ostasiatischen Ländern schon seit Jahrtausenden über die Knolle bekannt ist, hält jetzt auch nach und nach in unseren Gefilden Einzug.

Ingwer in der Küche

Ingwer ist in der Küche als vielseitig einsetzbares Gewürz bekannt, die jedem Getränk oder Essen eine angenehme Schärfe verleiht. Traditionell werden Currys und Chutneys mit dem Aroma der Wurzel gewürzt, mittlerweile findet man ihn aber auch in Suppen, Salaten oder Fisch- und Fleischgerichten. Auch in Tees und sogar in alkoholischen Getränken findet man indessen Ingwer.

Zubereitung von Ingwer

Ingwer kann man unter anderem frisch, pulverisiert, getrocknet oder eingelegt genießen. Wenn man nicht gerade frischen Bio-Ingwer erworben hat, sollte man die Knolle vor dem Verzehr unbedingt schälen. Doch durch die Unebenheiten, die die Ingwerknolle nun mal mit sich bringt, ist es schwer, diese mit einem herkömmlichen Gemüseschäler zu bearbeiten.

Nun kann man zum einen den Ingwer in rechteckige Stücke zerkleinern, um diese dann einzeln zu schälen. Zum anderen kann man aber auch zu einem herkömmlichen Löffel greifen. Mit der etwas schärferen Außenkante des Löffels kann man problemlos die Haut des Ingwers abschaben. Am besten funktioniert das bei frischem Ingwer, da dann die Schale noch fein und dünn ist. Je älter die Wurzel desto härter und fester ist auch die Schale, die sich dementsprechend schwieriger schälen lässt.

Ingwer als Hausmittel

Einsetzbar ist Ingwer in allen möglichen Formen und für alle möglichen Krankheitsbilder. So soll er unter anderem Schmerzen lindern, sodass er häufig bei Muskelschmerzen sowie bei Rheuma eingesetzt wird. Weitaus bekannter ist das Phänomen, dass Ingwer gegen Übelkeit helfen soll, da einige seiner Inhaltsstoffe Rezeptoren angreifen, die am Erbrechen beteiligt sind. Besonders bei Reiseübelkeit im Auto, Zug oder Flugzeug soll die Wurzel hilfreich sein. Hier gilt generell: Alle vier Stunden sollte ein Stückchen Ingwer eingenommen werden.

Durch die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe wird der Körper von innen aufgeheizt und die Durchblutung angeregt. Dadurch haben es Krankheitserreger wesentlich schwerer, sich festzusetzen, wodurch zum Beispiel Erkältungen gut vorgebeugt werden können. Ergänzend sind seine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung profitabel gegen den Kampf einer Erkältung.

Durch seinen hohen Vitamin C- Gehalt treibt Ingwer auch zusätzlich das Immunsystem wieder an! Daneben sorgen die enthaltenen ätherischen Öle und Mineralien für die Powerwirkung der kleinen Wurzel. So hat Ingwer sich zu einem Allrounder der Haushaltsmittel entwickelt, der in keiner Küche und auch in keiner Apotheke der Haushaltsmittel fehlen darf.

Weitere Informationen über Ingwer

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort