Kommentare 0

Hausmittel gegen trockene Haut

Jucken, Ziehen, Spannen – wir alle kennen das unangenehme Gefühl von trockener Haut. Dabei ist das größte Organ des Menschen wichtiger, als viele denken: Sie regelt die Körpertemperatur, bestimmt sowohl Tastsinn als auch Aussehen und schützt darüber hinaus vor Infektionen. Erfahren Sie hier, was gegen trockene Haut hilft  und stellen Sie dazu noch mit Aloe Vera Gel und ein wenig Öl Ihre erste eigene Hautcreme her!

Mögliche Ursachen für trockene Haut

Die Gründe für trockene Haut sind meist vielschichtig, und auf den ersten Blick nicht sofort erkennbar und viele Betroffene tragen schon die genetische Veranlagung. Generell wird zwischen äußeren und psychischen Einflüssen unterschieden:

Äußere Einflüsse

  • Jahreszeiten: Trockenheit, Hitze, Kälte
  • Reizstoffe in der Luft
  • Sport und Schweiß
  • zu wenig Pflege/ ungeeignete Pflege

Innere Einflüsse, die zu trockener Haut führen, sind oft psychosomatisch bedingt und daher schwerer behandelbar. Führen Sie beispielweise ein Tagebuch, in dem sie aufschreiben, welche Lebensmittel Sie am Tag zu sich genommen, wieviel Wasser Sie getrunken oder wie Sie ihren Stresslevel wahrgenommen haben.

Physische Einflüsse

  • Flüssigkeitsmangel/ Nährstoffmangel
  • Hormonschwankungen
  • Alter
  • Untergewicht

Hauterkrankungen und psychische Einflüsse

Hautkrankheiten, wie Neurodermitis, Kontaktdermatitis oder Schuppenflechte, führen ebenfalls zu trockener Haut, ihre Behandlung sollte jederzeit mit einem Facharzt abgesprochen werden. Nicht selten sind psychosomatische Gründe, wie Stress oder Depressionen, der Auslöser. Dasselbe gilt für Zwangsstörungen, wie z.B. Waschzwang. Die Therapie dieser Krankheit geht weit über eine medikamentöse Behandlung hinaus und umfasst ebenfalls eine psychologische Betreuung.

Soforthilfen gegen trockene Haut

Manchmal muss es bei der Behandlung von trockener Haut schnell gehen. Folgende Sofortmaßnahmen aus eurapons kleiner Apotheke der Hausmittel helfen bei akuten Beschwerden:

Schnelle Hilfe: Masken und Gesichtswasser gegen trockene Haut

Ein schnelle Hilfe bei akuter trockener Haut sind feuchtigkeitsspendende Masken, die sich mit kostengünstigen Zutaten schnell zusammenrühren lassen.

Ein hilfreiches Duo ist Quark (mindestens 40% Fettanteil), versetzt mit etwas Honig. Der nährstoffreiche Quark ist eine ideale kühlende Basis, die in Kombination mit antiseptischem Honig sofortige Linderung bei unangenehmen Spannungen verspricht. Den Honig können Sie ebenso auch durch 1 Esslöffel Olivenöl ersetzen.

Eine ebenso schnelle Lösung gegen trockene Haut ist ein natürliches Gesichtswasser aus Karottensaft. Karotten enthalten viel Betacarotin, eine Vorstufe von Vitamin A, welches einer der wichtigsten Zellschutzstoffe unseres Körpers ist. Einfach etwas Karottensaft auf ein Watte-Pad geben und sanft auf die Haut tupfen.

Bäder gegen trockene Haut

Schon vor Jahrtausenden wussten die Menschen, dass ausgiebige Bäder gegen trockene Haut helfen können. Fertige Badezusätze sind eine schnelle Möglichkeit sich und seiner Haut eine Auszeit zu gönnen. Achten Sie allerdings beim Kauf auf die Liste der Inhaltsstoffe. Reizstoffe wie Alkohol aggressive Tenside wie Natrium­laurylsulfat sollten vermieden werden.

Ein Bad á la Cleopatra ist schon seit Jahrhunderten ein beliebtes Mittel gegen trockene Haut. Kombinieren Sie 1 Liter Vollmilch und 200 ml Honig (ersatzweise Olivenöl): Die optimale Badedauer liegt bei 15-20 Minuten, danach einfach die Haut mit klarem Wasser abspülen.

Do It Yourself: Hautcreme selber machen

Zu guter Letzt zu den Cremes. Auch hier gilt: Je geringer die chemischen Inhaltsstoffe, desto geringerer das Risiko für allergische Reaktionen oder Hautreizungen.

Eine Hautcreme aus pflanzlichen Inhaltsstoffen können Sie leicht zu Hause selbst herstellen. Gegenüber minderwertigen Hautcremes triumphiert sie mit einer kleinen Liste an natürlichen Inhaltsstoffen und keinen chemischen Zusätzen. Achten Sie allerdings darauf, dass die eigene Creme schnell aufgebraucht wird, da in diesem Fall die Haltbarkeit nicht durch Konservierungsstoffe verlängert wird.

Für eine selbstgemachte Hautcreme eignen sich viele pflanzliche Öle, wie zum Beispiel:

  • Mandelöl
  • Kokosnussöl
  • Avocadoöl
  • Olivenöl
  • Jojobaöl

Aloe Vera Hautcreme selber machen

Das Gel der Aloe Vera Pflanze ist aufgrund seiner Eigenschaften und Konsistenz die ideale Basis für die Herstellung einer eigenen Creme. Für einen kühlenden Effekt stellen Sie das Gel aus den Aloe Vera Blättern vorher für eine Stunde in den heimischen Kühlschrank.

So geht’s:

  1. Kombinieren Sie im ersten Schritt einfach 2 EL Aloe Vera Gel mit 1-2 TL eines Öls (siehe oben) Ihrer Wahl.
  2. Vermengen Sie beide Zutaten gründlich in einem Gefäß.
  3. Tragen Sie Ihre Creme sorgfältig auf die betroffenen, trockenen Haustellen auf.
  4. Warten Sie einige Zeit, bis die Creme vollständig eingezogen ist, bevor Kleidung wieder angezogen wird. Bei Bedarf einfach gründlicher einmassieren oder überschüssige Creme abtupfen.

Die Creme kann einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wer den Geruch der Creme noch etwas verfeinern möchte, der kann 1-2 Tropfen Rosenöl hinzufügen.

Weitere Informationen zum Thema Hausmittel gegen trockene Haut

  • Warum Körperöle besser pflegen als Cremes – beantwortet bei Fit For Fun.
  • Hautkrankheiten im Überblick bei der Apotheken Umschau.
  • Eine weitere Anleitung, um Gesichtscreme selbst herzustellen bei Ich lebe Grün.

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort