Kommentare 1

Hausmittel gegen Kater

Der Morgen danach bereitet dem ausgelassenen Höhenflug des letzten Abends oft ein schnelles Ende. Ein flaues Magengefühl, Brummschädel und Übelkeit werden im Volksmund als klassischer „Kater“ bezeichnet. Medizinisch summiert ein Kater die unangenehmen Folgen einer leichten Alkoholvergiftung, in der Fachsprache „Alkoholintoxikation“ bezeichnet. Diese sorgt nicht nur für Unbehagen, sondern kann unsere Leistungsfähigkeit bis zu drei Tage lang massiv einschränken. Doch was hilft gegen Kater? Und wie können wir diesem sogar erfolgreich vorbeugen? Erfahren Sie mehr in eurapons kleiner Apotheke der Hausmittel.

Entstehung und Symptome eines Katers: Darum dröhnt der Schädel

Das Wort „Kater“ hat – obwohl es nahe liegen könnte – nichts mit dem behaarten, schnurrendem Haustier zu tun, das wir sofort assoziieren. Der Begriff leitet sich vom medizinischen Terminus „Katarrh“ ab, der als Fachwort für die Entzündung der Schleimhäute in den Atmungsorganen gebräuchlich ist.  Die scherzhafte Ableitung wurde schnell zu einer geläufigen Bezeichnung, die noch bis heute im deutschen Sprachgebrauch allgemein bekannt ist.

Die Symptome eines Katers sind allerdings klar von einer Katarrh zu unterscheiden und machen die Verballhornung deutlicher. Konzentrationsschwäche, Übelkeit, Lärm- und Lichtempfindlichkeit sind typische Leiden, die uns nach dem Trinken treffen können. Auch den „Brand“ am nächsten Morgen kennen viele. Alkohol blockiert die Ausschüttung eines Hormons, das dem Körper signalisiert, Wasser vor der Ausscheidung durch den Urin zurückzugewinnen. Der Körper ist dehydriert und ihm fehlen wichtige Botenstoffe im Blut. Der schnelle Entzug von Mineralien ist einer der Gründe, warum es meistens zu Kopfschmerzen kommt.

Einem Kater vorbeugen – Partysnack? Ja bitte!

Wenn es einen noch nicht erwischt hat, kann man einem Kater durch kleine Tricks schon vor der Geburtstagsparty entgegenwirken:

  • Ein hoher Alkoholkonsum kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, daher ist das beste Mittel gegen den Kater immer noch, gar keinen oder nur wenig Alkohol zu konsumieren. Um Ihren eigenen Alkoholkonsum besser einschätzen zu können, empfehlen wir den Selbsttest der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Ein Glas Wasser zwischen hochprozentigen Getränken beugt der Entwässerung vor und verhindert, dass alkoholische Getränke als Durstlöscher getrunken werden.
  • Wer zum billigen „Fusel“ greift, geht ein großes Risiko ein. In billigen Spirituosen sind oft geringe Mengen von Methanol enthalten, welches beim Abbau hochgiftige Säuren produziert. Diese sorgen für Bauchkrämpfe, Kopfschmerzen und können zu Nierenversagen, Blindheit oder sogar zum Tod führen.

Zu spät! Welche Hausmittel helfen gegen den Kater?

Manchmal ist es allerdings schon zu spät und eine schnelle Lösung muss her, um dem Kater ein schnelles Ende zu bereiten. Fragen wir Bekannte oder suchen wir in Foren, hat jeder sein persönliches Geheimrezept: Einige schwören auf einen starken Kaffee mit Zitronensaft, andere nehmen direkt eine Vitamintablette. Das Koffein im Kaffee verengt bei Kopfschmerzen und Migräne die erweiterten Blutgefäße im Hirn und das Vitamin C der Zitrone erhöht einen körpereigenen Botenstoff, der den Kopfschmerz dämpft. Viele schwören daher auf dieses Hausmittel – wissen allerdings nicht, dass schon mit weniger geschmacklichen Überwindungen geholfen werden kann.

eurapon empfiehlt vitaminreiche Speisen als natürliche Alternative zu Tabletten! Setzen Sie auf bewährte Hausmittel, die den Körper schnell wieder in Schwung bringen und in seinen Funktionen unterstützen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Avocado (Vitamin B6)
  • Fettreiche Fischsorten (Vitamin D)
  • Vollkornprodukte
  • Paprika (Vitamin C)
  • Süßkartoffel (Vitamin A)
  • Nüsse (Vitamin E)

Ob Kater oder nicht – Unterstützung für die Leber

Der Mineral- und Flüssigkeitshaushalt lässt sich mit einer warmen, salzigen Brühe wieder ausgleichen, die zudem den angeschlagenen Magen schont. Bestens dazu geeignet sind leichte Gemüse- oder Hühnerbrühen, eventuell mit etwas Gemüseeinlage.

Da sich ein Kater mit vielen einzelnen Symptomen bemerkbar macht, können auch spezifische Hausmittel gegen die Beschwerden helfen. In diesem Beitrag finden Sie beispielsweise weitere Informationen zu Hausmitteln gegen Kopfschmerzen.

Weiterlesen über Kater, Alkohol und eine gesunde Leber:

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

1 Kommentar

  1. Joanthan Reuer

    So viele gesunde Alternativen, vielleicht sollte ich die mal ausprobieren auch der nächsten Party-Eskalation. Ich bin nämlich eher der Fast Food Typ am Kater-Tag. Naja und was mir auch immer hilft, ist eine Liv52. Die gibts übrigens hier, falls jemand Interesse hat. Damit vergeht der Kater wirklich schnell, weil die Giftstoffe viel schneller abgebaut werden. Man unterstützt seine Leber eben wo man nur kann. Liebe Grüße, Jonathan

Schreibe eine Antwort