Kommentare 0

Hausmittel gegen Husten

Husten ist eines der häufigsten Krankheitssymptome weltweit und ist in den meisten Fällen Zeichen für eine Atemwegs- oder Lungenerkrankung mit Schwellungen und Verengungen der Bronchien oder Lungen. Besonders Rachen, Luftröhre und Kehlkopf leiden unter dem Körperreflex und werden besonders gereizt. Säfte, Tabletten oder Sprays sind oft die erste Wahl zu der Betroffene greifen, jedoch zeigen sich seit Jahren bewährte Hausmittel die effektiv gegen den Husten wirken. Diese sind nicht nur kostengünstiger, sondern wirken auch sanfter auf unseren Organismus.

Selbstgemachter Hustensaft: Zwiebelsirup, Rettichsirup, Milch und Honig

Hustensaft ist in jeder Apotheke in verschiedenen Ausführungen zu finden, jedoch kann auch mit haushaltsüblichen Zutaten ein natürlicher Hustenstiller zubereitet werden. Wasser, Zwiebeln und Honig ergeben zusammen einen lindernden Zwiebelsirup. Gleichem Prinzip folgt der Rettichsirup, bei dem ein ausgehöhlter Rettich mit Wasser und Honig befüllt wird und nach einigen Stunden zu einem lindernden Rettichsirup durchzieht.

Sofern der Husten noch trocken ist, hilft die klassische heiße Milch mit Honig. Die reizlindernde Wirkung des Honigs ist schon seit langer Zeit bekannt. Bei Husten mit Auswurf sollte allerdings auf jegliche Milchprodukte verzichtet werden.

Wickel wirken Wunder – mit Auflagen gegen den Husten

Wickel und Auflagen wurden schon von unseren Großmüttern angewandt und sind eine uralte Methode mit kalten oder warmen Reizen die natürlichen Heilungsprozesse anzuregen. Dabei werden Baumwoll- oder Frotteetücher mit der unterstützenden Substanz getränkt und je nach Bedarf, warm oder kalt, als Brust- oder Wadenwickel angelegt.

  • Quarkwickel
  • Zitronenwickel
  • Kartoffelwickel
  • Brustwickel

Vollbäder und Inhalation – wohltuende Dämpfe

Ätherische Öle duften nicht nur angenehm sondern wirken auch wohltuend auf Bronchien und verkrampfte Glieder, die beim Husten beansprucht werden. Darüber hinaus entspannt die Wärme eines Vollbades und die ätherischen Öle werden gleichzeitig – wie bei einer Inhalation -aufgenommen.

Besonders wohltuend sind Bade-Öle wie zum Beispiel:

  • Thymian
  • Eukalyptus
  • Fichtennadel

Da besonders angeschlagene Betroffene nicht ohne Aufsicht baden sollten und die Wärme für einige Menschen zu viel sein kann, empfehlen sich separate Inhalationen mit einem Inhalator oder mithilfe einer Schüssel und einem Baumwolltuch. Salbei und Kochsalz sind einfache und kostengünstige Lösungen, die sich zur Inhalation eignen. Dabei werden die Schleimhäute befeuchtet und das Sekret kann sich leichter lösen. Zwischen den einzelnen Inhalationsphasen sollten unbedingt kurze Pausen eingelegt werden, damit die Augen nicht zu stark gereizt werden.

Wohltuende Tees gegen Husten

Bei starkem Hustenreiz und Kratzen im Rachenraum ist es besonders wichtig viel Flüssigkeit aufzunehmen. Tee ist dabei doppelt von Vorteil, da er nicht nur den Flüssigkeitsspeicher auffüllt sondern auch durch wohltuende Kräuter bei der Heilung unterstützen kann. Hustenlinderung ist eine Haupt-Anwendung des Salbeis, der entzündungshemmend, krampflösend und antibakteriell wirkt. Thymian und Anis sind ebenso beliebte Heilpflanzen, deren Eigenschaften sich bei Atemwegserkrankungen als positiv erwiesen.

Weitere Informationen rund um Hausmittel gegen Husten

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort