Schwangerschaftstestsorten im eruapon Blug
Kommentare 0

Die verschiedenen Schwangerschaftstestsorten

Für praktisch jede Frau kommt einmal der Moment, in dem die Vermutung naheliegt, sie könnte schwanger sein. Zu den vorhandenen Emotionen gesellen sich nun einige Fragen rund um den Schwangerschaftstest: Welchen Test soll ich machen? Kann ich mich auf das Ergebnis verlassen? Wie funktioniert der Schwangerschaftstest überhaupt? Wir versuchen, Ihnen mit den folgenden Informationen ein paar Entscheidungen zu erleichtern.

Welche Testsorten gibt es?

Dank der zuverlässigen Schwangerschaftstests für zu Hause ist es nicht mehr unbedingt notwendig, den Gynäkologen aufzusuchen, um Gewissheit über eine bestehende Schwangerschaft zu bekommen. Die Qualität und Zuverlässigkeit eines Schwangerschaftstests aus der Apotheke oder der Drogerie ist nahezu identisch mit denen des Arztes. Oftmals werden dort auch Tests verwendet, die es auch in Apotheken zu kaufen gibt. Allerdings hat der Arzt verschiedene Möglichkeiten zur Feststellung einer Schwangerschaft.

Für die Durchführung zu Hause gibt es 2 Testsorten:

  • Der Früherkennungstest, der bereits ca. vier Tage vor der erwarteten Regelblutung mit einem Ergebnis aufwarten kann. Die Empfindlichkeit eines Frühtestes sollte allerdings bei unter 25mlU/ml liegen, damit der Test in diesem frühen Stadium der Schwangerschaft bereits anschlägt.
    Hier finden Sie unsere Schwangerschaftsfrühtest
  • Der klassische Schwangerschaftstest, der zu dem Zeitpunkt angewendet wird, an dem die Regelblutung einsetzen hätte sollen.
    Hier finden Sie unsere Schwangerschaftstest

Diese Tests gibt es auch mit Wochenbestimmung. Hierbei wird angezeigt, wie lange die Befruchtung zurückliegt (natürlich vorausgesetzt, der Test ist positiv). Achtung, dieser Zeitpunkt entspricht nicht der Schwangerschaftswoche, da diese vom ersten Tag der letzten Menstruationsblutung an gezählt wird.

Der Gynäkologe kann eine Schwangerschaft folgendermaßen feststellen:

  • Mittels Urinuntersuchung: Auch hier unterscheidet man den (oftmals sehr teuren) Frühtest noch vor der ausgebliebenen Regelblutung, bzw. den klassischen Urinschwangerschaftstest, der gleich wie zu Hause durchgeführt wird.
  • Mittels Blutuntersuchung.
  • Mittels Ultraschalluntersuchung.

Sind Schwangerschaftstests zuverlässig?

Wird ein Schwangerschaftstest korrekt durchgeführt, so ist das Ergebnis im Regelfall auch zuverlässig. Hier ein paar Hinweise für eine sichere Anwendung:

Testen Sie nicht zu früh, besonders wenn Sie einen unregelmäßigen Zyklus haben. 3 bis 5 Tage nach der erwarteten Regelblutung ist das Testergebnis recht zuverlässig. Verläuft der Test negativ, und Sie sind nach wie vor unsicher, wiederholen Sie ihn in ein paar Tagen oder vereinbaren Sie einen Termin beim Gynäkologen. Ist das Testergebnis positiv, ist ein Irrtum ziemlich unwahrscheinlich, denn die Enzyme des Teststreifens reagieren mit nichts anderem als dem Schwangerschaftshormon ß-HCG.

Die Zuverlässigkeit des Tests kann man auch erhöhen, in Sie den Morgenurin testen, bzw. 4 Stunden den Urin zurückgehalten haben. Dadurch steigt die Konzentration des ß-HCG, wenn es vorhanden ist.

Achten Sie genau auf die Anwendungshinweise des Herstellers, die je nach Marke sehr unterschiedlich sein können. Muss der Teststreifen in ein (rückstandslos sauberes!) Gefäß gehalten werden, oder direkt in den Urinstrahl? Nach wie vielen Minuten kann das Ergebnis abgelesen werden?

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Bei einem gängigen Schwangerschafts-Teststick steckt ein saugfähiger Streifen in einer Plastikhülle mit 2 Fenstern. Eines zeigt das Ergebnis an, das andere dient als Kontrollfeld. Die Enzyme auf dem Teststreifen reagieren auf das Schwangerschaftshormon ß-HCG, daher muss der Streifen bis zur Markierung in den Urin getaucht werden. Wurde das Hormon im Urin entdeckt, erscheinen auf dem Teststreifen je nach Hersteller entweder mehrere Streifen, ein Plus oder das Wort „schwanger“. Wenn kein HCG vorhanden ist, erschein ein Minus, die Worte „nicht schwanger“ oder das Feld bleibt leer. Bei den modernen Schwangerschaftstests mit digitaler Anzeige gibt es auch keine Interpretationsschwierigkeiten des Ergebnisses mehr. Am vorhandenen Kontrollfeld sollte es eine Veränderung geben, auch wenn der Test negativ ist. Es dient der Überprüfung, ob der Test sachgemäß durchgeführt wurde.

Was ist eine Verdunstungslinie?

„Verdunstungslinien“ sind zarte Linien, die nach dem Ablauf der eigentlichen Testzeit (> 10 Minuten) entstehen können, und Unsicherheit und Verwirrung stiften, ob der Test nun doch positiv ist. Laut Herstellerangaben sollte ein Schwangerschaftstest nach dem Ablauf von über 10 Minuten nicht mehr abgelesen werden, da das Ergebnis nicht mehr aussagekräftig ist, besonders im Frühstadium einer Schwangerschaft. Im Zweifelsfall sollte der Test in ein paar Tagen wiederholt werden, da bei einer bestehenden Schwangerschaft die Konzentration des Hormons ß-HCG im Urin täglich zunimmt.

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort