Kommentare 1

Die 6 besten Hausmittel gegen eine Erkältung

Der Wechsel der Jahreszeiten bringt leider auch die Grippe- und Erkältungszeit mit sich. Ringsum lassen sich die Geräusche von Husten, Niesen und Schnupfen vernehmen. Neben den gängigen Medikamenten gibt es eine Reihe an Hausmitteln, welche die Erkältungssymptome wirksam lindern. Wir haben Großmutters Rezeptkiste geplündert und verraten euch im Rahmen der kleinen eurapon Apotheke der Hausmittel, wie ihr z.B. mit Dampfbad, Bierkur und Hühnersuppe gut durch die Erkältungszeit kommt.

Grundsätzlich ist bei einer Erkältung, egal ob Schnupfen oder grippaler Infekt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Sollten die Beschwerden allerdings nach wenigen Tagen nicht spürbar abklingen, ist ein Besuch beim Arzt unumgänglich.

1. Eine Hühnersuppe wärmt von innen

Eine heiße, von der Mutter zubereitete Hühnersuppe ist für viele Menschen eine geliebte Kindheitserinnerung. Doch auch im Kampf gegen Erkältungen ist die Mahlzeit wirksam: Das im Huhn enthaltene Cystein wirkt Entzündungen entgegen und lässt die Schleimhäute abschwellen, der Mineralstoff Zink bekämpft die Erkältungserreger.

Hühnersuppe ist ein bewährtes Hausmittel bei Erkältung

Hühnersuppe weckt bei vielen Leuten Kindheitserinnerungen und trägt vor allem zum Wohlfühlfaktor bei.

Wer kein Huhn mag, der kann stattdessen eine Gemüsesuppe löffeln. Denn Suppen generell enthalten Mineralien und ersetzen den durch das Schwitzen verursachten Wasserverlust. Der Suppendampf befeuchtet die Schleimhäute und sorgt für freie Atemwege. Die Hühnersuppe ist somit eine Tradition, die hoffentlich noch lange fortleben wird.

Hühnersuppe mal anders: Zitronen Hühnersuppe

Muttis Hühnersuppenrezept haben Sie gerade nicht zur Hand? Dann versuchen Sie doch mal unsere Zitronen-Hühnersuppe. Der zitronige Geschmack bringt mal eine Variation des Klassikers auf den Tisch. Die Zitrone liefert zusätzlich eine große Portion Vitamin C, welches Killer- und Fresszellen gegen Krankheitserreger aktiviert und das Immunsystem stärkt.

Zitronen-Hühnersuppe Rezept von euraponSchwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Garzeit: 40 Minuten

Zutaten:

  • 3  Stk            Frühlingszwiebeln
  • 2 Stk             Knoblauchzehen
  • 15g                Ingwer
  • 4 EL               Olivenöl
  • 600 ml         Gemüsebrühe
  • 3 Stk             Hühnerfilets
  • 1 Scheibe  Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. In einem Topf Olivenöl erhitzen, um Frühlingszwiebeln und Knoblauch darin anzuschwitzen. Anschließend alles mit Gemüsebrühe aufgießen, Hühnerfilets hinzugeben und 20 Minuten garen.

Zitrone heiß abwaschen und in Scheiben schneiden. Gegarte Hühnerfilets der Brühe entnehmen und in Stücke schneiden. Die Stücke zurück in die Suppe geben und zusammen mit 1-2 Zitronenscheiben erneut 10-20 Minuten köcheln.

Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Ingwer hacken und mit dem Knoblauch verarbeiten, denn die enthaltenen Scharfstoffe unterstützen die körpereigene Abwehr.

Viel Freude beim Nachkochen!

2. Zwiebeln gegen Husten und Schmerzen im Ohr

Die Zwiebel ist ein wahres Multitalent in Sachen Erkältungsbekämpfung. Sie wirkt desinfizierend, ihre ätherischen Öle lösen den Schleim und wirken abschwellend. Bekannt sind vor allem drei Hausmittel mit der scharfen Knolle:

  1. Zwiebelsirup gegen den schleimigen Husten: Dabei werden etwa drei Zwiebeln klein gehackt, mit Honig vermengt und für 5 Stunden ruhen gelassen. Anschließend wird die Masse durch ein Tuch gefiltert. Der dabei entstehende Saft wird dann teelöffelweise alle zwei Stunden eingenommen.
  2. Die schleimlösende Wirkung der ätherischen Dämpfe kann man auch im Schlaf nutzen. Dazu eine Zwiebel klein schneiden und in einer Schüssel, möglichst auf Kopfhöhe, über Nacht neben das Bett stellen. Auf diese Weise wird ein Teil der Dämpfe im Schlaf eingeatmet und einerseits das Atmen erleichtert, andererseits die geschwollenen Nasenschleimhäute beruhigt.
  3. Zwiebelpäckchen gegen Ohrenschmerzen: Dieses Rezept eignet sich vor allem gut für Kinder. Die Zwiebeln werden fein gewürfelt und in einer Pfanne erhitzt, um die ätherischen Öle freizusetzen. Dann wird die Zwiebelmasse in ein Tuch gewickelt und dreimal täglich für eine Stunde auf das betroffene Ohr gelegt. Ob warm oder kalt angewendet – die Schmerzen lassen spürbar nach.

3. Mit Salbeitee, Ingwersud und Salzlösung gegen Halsschmerzen

Zu den bewährten Hausmitteln gegen schmerzhafte Halsentzündungen zählen vor allem Salbei- und Ingwertee. Dank seiner antibakteriellen Wirkung desinfiziert Salbei, so mildert er die Beschwerden, die durch angegriffene und gereizte Schleimhäute verursacht werden. Schon drei Tassen pro Tag genügen, um lästige Halsschmerzen zu lindern. Allerdings sollten Schwangere und Stillende den Tee mit Vorsicht genießen, da Salbei den Milchfluss hemmen und zu verstärkter Kontraktion der Gebärmutter führen kann.

Ingwer ist der Allrounder unter Großmutters Hausmitteln: er bekämpft nicht nur Entzündungen, sondern rückt auch Schüttelfrost zu Leibe. Sogar als natürliches Schmerzmittel hat er sich bereits bewährt. Gegen Halsschmerzen und den unangenehmen Hustenreiz hilft er in Form von Tee bzw. ausgekochtem Ingwersud am besten; ein wenig Honig mildert die Schärfe des Ingwers und bekämpft zusätzlich Viren und Entzündungen.

Um gezielt Halsschmerzen entgegenzuwirken, eignet sich das Gurgeln mit einer Salzlösung. Da Viren eine salzige Umgebung nicht vertragen, werden sie durch die Spülung abgetötet. Für die Lösung einen Teelöffel Salz in einen Viertelliter Wasser einrühren und pro Tag fünf bis sechsmal den Rachen durchspülen. Die Salzlösung soll übrigens auch gegen verstopfte Nasen helfen.

4. Warmes Bier tötet Keime ab

Warmes Bier mit einem Löffel Honig: Was im ersten Moment nach einer eher unappetitlichen Kombination klingt, entpuppt sich als ein effektives Erkältungsmittel. Die ätherischen Öle und Bitterstoffe aus Malz und Hopfen wirken antibakteriell, beruhigend und fördert den Schlaf. Diese Wirkung wird intensiviert, wenn das Bier erwärmt ist. Kochen sollte es allerdings nicht, da sich dann der keimabtötende Alkohol verflüchtigt.

Warmes Bier hilft gegen Erkältungssymptome

Warmes Bier ist nicht jedermanns Geschmack, aber mit einem Löffel Honig wirkt es gut gegen Erkältungssymptome.

Der Zucker im Honig sorgt für einen besseren Geschmack und bewirkt, dass der Alkohol rascher ins Blut gelangt. Bier mit Honig ist bei Erkältungen somit eine gute Alternative zur abendlichen Milch mit Honig.

5. Das Dampfbad macht die Atemwege frei

Im Kampf gegen eine verstopfte Nase ist ein Dampfbad unschlagbar. Der Kopf wird dabei einfach über eine Schüssel mit kochend heißem Wasser gehalten. Damit die Wärme sich lange hält, werden Schüssel und Kopf noch mit einem Handtuch bedeckt. Der Dampf wird dann bis zu 10 Minuten eingeatmet.
Achtung: Gerade im Umgang mit heißem Wasser ist Vorsicht angesagt!

Ein Dampfbad befeuchtet die Atemwege und löst den Schleim in Nase und den Nebenhöhlen. Zusätze wie Kochsalz oder verschiedene ätherische Öle verstärken die Wirkung noch. Bevor der Taschentuch-Verbrauch also ins Unermessliche steigt: Schüssel und Handtuch raus, heißes Wasser aufgesetzt und tief einatmen.

6. Apfelessig gegen Erkältung: Sauer macht gesund

Neben seiner positiven Wirkung auf die Verdauung ist Apfelessig auch gut für das Immunsystem. Der saure Helfer sorgt dafür, dass bestehende Erkältungen schnell abklingen und Neuansteckungen reduziert werden.

Morgens auf den nüchternen Magen ist der Apfelessig-Drink am wirksamsten: Ein Glas (warmes) Wasser wird mit zwei Teelöffeln Apfelessig sowie ein wenig Honig für den besseren Geschmack vermengt – fertig. Bei der Wahl des Apfelessigs sollte auf Qualität geachtet werden. Naturtrüb und möglichst aus dem Bioladen oder Reformhaus ist ideal. Dann sind noch reichlich Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Wir wünschen gute Besserung. Kennt ihr noch weitere Hausmittel gegen Erkältung?

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

1 Kommentar

  1. rhino

    Hallo, vielen dank für die tollen tipps! Dass Apfelessig auch gut fürs Immunsystem ist war mir bisher nicht bekannt. Werde ich direkt mal testen und euch meine erfahrungen berichten! Gegen Halsschmerzen nehme ich gerne Lutschbonbons auf Salzbasis. Die helfen erstaunlich gut, auch ohne chemie. Als Inhalation bevorzuge ich die gute alte Kamillenlösung. Finde die ist echt angenehm, nicht so aggressiv wie diese ganzen Mentholsachen.

Schreibe eine Antwort