Ist Schwarzkümmelöl ein Allheilmittel?
Kommentare 3

Allheilmittel Schwarzkümmel – Mythos oder Wirklichkeit?

Bereits vor 1500 Jahren behauptete der Prophet Mohammed, dass Schwarzkümmel „jede Krankheit heile außer den Tod“. Auch heutzutage werden dem Gewürz heilende Kräfte nachgesagt. So soll es unter anderem Kopf-, Gelenk- und Zahnschmerzen beheben und auch gegen Schnupfen und Schuppenflechte wirken.

Doch was ist wirklich dran am Mythos Schwarzkümmel? Ist es tatsächlich ein medizinisches Allheilmittel oder sind seine vielen Wirkungsweisen zu schön, um der Wahrheit zu entsprechen? Unser Blogbeitrag geht diesem Thema auf den Grund.

Schwarzkümmel – was ist das eigentlich?

Der Echte Schwarzkümmel (Nigella sativa) ist im Süden Europas, im Norden Afrikas und im Südwesten Asiens beheimatet. Er gehört zur Gruppe der Hahnenfußgewächse.

Die Pflanze ist zwischen 30 und 90 Zentimetern hoch und ihre Blüten erstrahlen von Juli bis September farbenprächtig in Weiß mit grünen und blauen Spitzen. Nach der Bestäubung nehmen die Blüten die Form einer Kapsel an, die mit dreikantigen, 2 bis 4 Millimeter langen und schwarzen Samen befüllt ist. Diese Samen sind es, die in Form eines Gewürzes oder Öls Verwendung finden.

Im Mittleren Osten und in Indien ist die heilende Wirkung des Schwarzkümmels bereits seit Jahrtausenden bekannt. Dort werden die folgenden Erkrankungen erfolgreich damit behandelt:

  • Bronchitis
  • Husten
  • Entzündungen
  • Bluthochdruck
  • Durchfall
  • Fieber
  • Schwindel
  • Grippe

Häufig werden die Samen der Pflanze auch als Pfefferersatz zum Verfeinern von Gerichten genutzt. Die schwarzen Samen auf einem handelsüblichen Fladenbrot stammen ebenfalls vom Schwarzkümmel.

Schwarzkümmelöl gegen Bluthochdruck und mehr

Wissenschaftliche Forschungen zur heilenden Wirkung von Schwarzkümmel wurden bislang nur „in vitro“ im Reagenzglas und in wenigen Fällen an Tieren durchgeführt. Diese reichen für eine arzneiliche Anerkennung der Pflanze nicht aus. Daher sind Rückschlüsse zum therapeutischen Potenzial mit Vorsicht zu genießen, vor allem, wenn es um die Behandlung von Krebserkrankungen geht.

Dennoch lassen die Untersuchungen vielversprechende Hinweise zur Wirksamkeit der Nigella sativa laut werden. Vor allem in dem aus den Samen gewonnenen Schwarzkümmelöl ist in hoher Konzentration der bekannte Wirkstoff Thymochinon enthalten. Dieser soll unter anderem die folgenden Effekte erzielen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Treibung des Harns
  • Senkung von Bluthochdruck und Blutzucker
  • Linderung von Schmerzen, Entzündungen und Allergien
  • Erweiterung der Bronchien
  • Lösung von Krämpfen
  • Antibakterielle, antithrombotische sowie antioxidative Wirkung
  • Schutz der Nieren, der Leber und des Magens
  • Wirkung gegen Krebszellen

Wirkung von Schwarzkümmelöl

Da eine ärztliche Zulassung des Schwarzkümmels bislang nicht existiert, sind Arzneimittel mit dem Wirkstoff dieser Pflanze nicht erhältlich. Aus dem Grund sind Samen und Öl des Schwarzkümmels nur in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder als traditionelle Anwendung zu beziehen.

Nigella sativa enthält eine hohe Dichte an ungesättigten Fettsäuren, Mineralstoffe wie Eisen Kupfer und Zink sowie diverse Vitamine und ihre Vorstufen. Es gilt daher als ein sehr wertvolles Nahrungsergänzungsmittel. Erfahrung und Forschung lassen auf einen positiven Einfluss des Schwarzkümmels auf die folgenden Erkrankungen schließen:

  • Asthma
  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Entzündungen
  • Krämpfe
  • Blähungen

Unsicher ist hingegen der Einfluss bei

  • Schmerzen
  • Bluthochdruck
  • Rheuma
  • Lebererkrankungen
  • Krebs

Aus diesem Grund sollte vor der Einnahme eines Schwarzkümmelpräparates stets eine Rücksprache mit Arzt oder Apotheker erfolgen. Auch sollte die angegebene Dosierung befolgt werden, da andernfalls Reizungen des Magen-Darm-Traktes auftreten können.

Bei richtiger Anwendung sind keine Nebenwirkungen bekannt. Bei der äußeren Anwendung können im Falle von Unverträglichkeiten gegen Schwarzkümmel und seine Bestandteile allergische Reaktionen auftreten. Da die Extrakte des Schwarzkümmels gut verträglich sind, können sie auch von Kindern eingenommen werden.

Fazit von eurapon: Auch wenn die positive Wirkung des Schwarzkümmels noch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt ist, lassen langjährige Erfahrungswerte und diverse Studien einen Rückschluss auf seine Wirksamkeit bei verschiedenen Erkrankungen zu.

3 Kommentare

  1. Jungbär

    Hallo Deno,

    die Schwarzkümmelöl-Produkte auf dieser Seite sind sehr gut, denn beim Kauf von hochwertigem Öl ist zu beachten, dass das Öl naturrein und kaltgepresst ist, nur so stellt man sicher, dass die volle medizinische Wirkung entfaltet werden kann!

    Ansonsten tolle Seite!

    Gruß, Jungbär

Schreibe eine Antwort